• VHS Tag 2011 vor dem bcc
  • bcc Berlin Kuppelsaal

Programm

Programm mit Referenten (pdf), Stand 6.6.2016

Kurzprogramm (pdf), Stand 6.6.2016

Donnerstag, 9. Juni 2016

ab 10.00 Uhr Einlass

12.00-13.15 Uhr Eröffnungsveranstaltung

13.15-14.30 Uhr Mittagspause mit Weiterbildungsmesse und Lounge Erweiterte Lernwelten

14.30-16.00 Uhr Parallele Foren:

Forum 1: Digitale Bildungsrevolution: Wie verändern Erweiterte Lernwelten Bildungsprozesse?

Forum 1: Digitale Bildungsrevolution: Wie verändern Erweiterte Lernwelten Bildungsprozesse?

Mit der Nutzung digitaler Lerninhalte und Formate erweitert sich Lernen inhaltlich, räumlich und sozial: die Rollen aller am Lernprozess Beteiligten definieren sich neu, Lernsettings ändern sich didaktisch und methodisch.

In ihrem neuen Buch "Die Digitale Bildungsrevolution sehen die Autoren Jörg Dräger und Ralph Müller-Eiselt für die Zukunft vor allem zwei Entwicklungen. Erstens die "Massifizierung" der Lerninhalte (Gute Angebote setzen sich global durch) und zweitens die "Personalisierung" des Lernens (der Einsatz von Algorithmen ermöglicht individuellere Lernwege und sorgt für eine arbeitsmarktgerechte personalisierte Ausrichtung des Lernens). Die etablierten Bildungseinrichtungen stehen vor großen Herausforderungen.

Wie verändern sich Lehr- und Lernprozesse unter dem Einfluss digital unterstützter Lernsettings? Welche Chancen und welche Risiken ergeben sich daraus? Gibt es Alternativen zu dem Szenario der digitalen Bildungsrevolution? Was sind erfolgreiche Modelle und Formate für die Nutzung erweiterter Lernwelten in der Weiterbildung? Welche Anforderungen stellen sich an Weiterbildungseinrichtungen, um die Chancen erweiterter Lernwelten adäquat zu nutzen?

 

Referentinnen und Referenten:

  • Dr. Jörg Dräger, Vorstandsmitglied der Bertelsmann Stiftung
  • Mareike Hachemer, Lehrerin und Finalistin Global Teacher Prize
  • Nina Oberländer, Leiterin Bildungsmarketing an der Bremer Volkshochschule
  • Prof. Dr. Josef Schrader, Wissenschaftlicher Direktor des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE)

Moderation

  • Dr. Christoph Köck, Verbandsdirektor Hessischer Volkshochschulverband e.V.

Forum 2: Smart City und Smart Country: Vernetzte Bildungsräume in der Stadt und auf dem Land

Forum 2: Smart City und Smart Country: Vernetzte Bildungsräume in der Stadt und auf dem Land

Tiefgreifende gesellschaftliche, politische und technologischeUmwälzungen stellen Städte und Regionen in Zukunft vor großeHerausforderungen. Konzepte wie "Smart City" und "Smart Country"zielen darauf ab, Lebensräume mithilfe technologiebasierterEntwicklungen effizienter, nachhaltiger und sozial inklusiver zugestalten. Auch das vom UNESCO-Institut für LebenslangesLernen entwickelte Konzept der "Learning Cities" bietet Ansätze, auf diese Herausforderungen zu reagieren.

Was können digitale Strategien für die Herausforderungen imWeiterbildungsbereich im ländlichen und urbanen Raum leisten? Welche Rolle spielen Lernräume und Bildungsinstitutionen vorOrt in den Entwicklungskonzepten der Zukunft? Wie positionierensich kommunal verankerte Einrichtungen wie die Volkshochschulenzukünftig in diesen Bildungsräumen?


Referentinnen und Referenten:

  • Dr. Michael Ludwig, Stadtrat, Vorstandsvorsitzender des Verbandes österreichischer Volkshochschulen (VÖV) und Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Volkshochschulen
  • Prof. Dr. Verena Metze-Mangold, Präsidentin der Deutschen UNESCO Kommission
  • Prof. Dipl.-Ing. Martin zur Nedden, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Urbanistik
  • Ties Rabe, Senator der Behörde für Schule und Berufsbildung, Hamburg
  • Steffi Rohling, Verbandsdirektorin des Verbandes der Volkshochschulen von Rheinland-Pfalz e.V.
  • Gerald Swarat, Projektkoordinator für Smart Rural Areas für das Fraunhofer IESE, Berlin

Moderator:

  • Dr. Ingrid Schöll, Direktorin der Volkshochschule Bonn

 

Forum 3: Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?

Forum 3: Digitalisierung und Wirtschaft 4.0 - Wie verändert sich unsere Arbeitswelt?

Sicher ist, dass die Digitalisierung das Arbeiten und Wirtschaften weltweit massiv verändern wird. Nicht sicher ist, mit welcher Wucht die einzelnen Wirtschaftsbereiche betroffen sein werden und welche Folgen dies für Berufsbilder- und Qualifikationsstrukturen haben wird. Dabei geht es nicht nur um technologische Innovationen, sondern auch um einen kulturellen, politischen und sozialen Wandel, der mit neuen Vorstellungen und Ansprüchen an die Gestaltung von Arbeit einhergeht.

Welche sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen bringen die Entwicklungen der "Wirtschaft 4.0" mit sich? Über welche fachlichen Qualifikationen und Schlüsselkompetenzen müssen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer verfügen, damit sie in der Arbeitswelt 4.0 bestehen können? Was müssen wir tun, damit auch Bildungsbenachteiligte und Ältere im Wettbewerb um neue Arbeitsplätze eine Chance haben? In welcher Form können Volkshochschulen diese Prozesse begleiten? Welche Konsequenzen ergeben sich daraus für die Angebotsentwicklung in der Weiterbildung?

Referentinnen und Referenten

  • Prof. Dr. Friedrich Hubert Esser, Präsident des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB)
  • Dr. Christian Fiebig, Geschäftsführer der vhs.Böblingen-Sindelfingen e.V.
  • Dr. Constanze Kurz, Leiterin des Ressorts „Zukunft der Arbeit“ beim IG Metall Vorstand
  • Prof. Dr. Wolfgang Schuster, Vorsitzender der Deutschen Telekom Stiftung
  • Prof. Dr. rer.nat. Dr. h.c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für künstliche Intelligenz

Moderation

  • Susan Link

16.00-17.00 Uhr Kaffeepause mit Weiterbildungsmesse und Lounge Erweiterte Lernwelten

17.00-18.00 Uhr Zwischenruf! Bildungsoffensive für Flüchtlinge, Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

 

Zwischenruf! Bildungsoffensive für Flüchtlinge: Integration fördern und Perspektiven vor Ort schaffen - weltweit

Zwischenruf! Bildungsoffensive für Flüchtlinge: Integration fördern und Perspektiven vor Ort schaffen - weltweit

Volkshochschulen und ihre Verbände verfügen über eine einmalige Kompetenz. Sie unterstützen von Flucht betroffene und bedrohte Menschen weltweit mit Bildung. "Bildung für alle" lautet die wichtigste Maxime der Volkshochschularbeit.

In Deutschland helfen Volkshochschulen geflüchteten Menschen dabei, sich in Gesellschaft und Arbeit zu integrieren oder nach einer Rückkehr in ihre Heimat neue Perspektiven für sich und ihr Land zu entwickeln. Im Ausland leisten DVV International und seine Partner mit ihren Bildungsmaßnahmen einen wichtigen Beitrag, um Bleibe- und Lebensperspektiven vor Ort zu schaffen.

Perspektiven vor Ort schaffen - für ein besseres Leben durch Bildung

Dr. Gerd Müller
Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung

Diskussion

  • Dr. Gerd Müller, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Annegret Kramp-Karrenbauer, Präsidentin des DVV
  • Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB, Vorsitzender des DVV

 Moderation

  • Constantin Schreiber, Journalist und Moderator
Kosmos Berlin

 

ab 19.00 Uhr: Fest der Volkshochschulen im Kosmos

Informationen zum Fest

Freitag, 10. Juni 2016

9.30-10.15 Uhr Weiterbildungsoffensive für die digitale Gesellschaft, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung

10.15-11.00 Uhr Kaffeepause mit Weiterbildungsmesse

11.00-12.30 Uhr Parallele Foren:

Forum 4: Digital – global – inclusive: Mehr Chancengerechtigkeit durch Digitalisierung? (Forum in englischer Sprache)

Forum 4: Digital – global – inclusive: Mehr Chancengerechtigkeit durch Digitalisierung? (Forum in englischer Sprache)

Weltweit wird der digitale Zugang zu Bildungsangeboten mit der Hoffnung verknüpft, zu mehr Chancengerechtigkeit beizutragen. Andererseits zeigen einige Studien Risiken auf: Der ungleiche oder erschwerte Zugang, ungünstige politische, pädagogische oder technische Ausgangsbedingungen können zu einer Vergrößerung der sozialen Spaltung zwischen sowie innerhalb von Gesellschaften beitragen.

Stellt die Digitalisierung eine Chance für Bildungsgerechtigkeit dar oder verstärkt sie ungleiche Zugänge zu Bildung noch? Schafft der Zugang zu digitalen Bildungsangeboten Möglichkeiten für mehr Beteiligung aller Menschen an gesellschaftlich wichtigen Themen und Prozessen?

Referentinnen und Referenten:

  • Dr. Beate Blüggel, Direktorin der Volkshochschule Aachen
  • Camilla Croso, Präsidentin der Global Campaign for Education
  • Lê Huy Lâm, Direktor des Regionalzentrums für Lebenslanges Lernen Südostasien (SEAMEO CELLL), Vietnam
  • Dr. Katrin Bornemann, Referat „Bildung und digitale Welt“ im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
  • Sandra Lee Morrison, Präsidentin des Internationalen Rats der Erwachsenenbildung (ICAE)
  • Michael Trucano, Senior Education and Technology Policy Specialist, Weltbank

Moderation

  • Constanze Abratzky, Deutsche Welle

Forum 5: Unser Digitales Ich: Identität und Kommunikation im Netz

Forum 5: Unser Digitales Ich: Identität und Kommunikation im Netz

 

Wir sind ständig online, tauschen uns aus, chatten, googeln, posten, twittern. Kurz: Wir gestalten, bewusst und ungewollt, unser digitales Ich.

Bewusst inszenieren wir uns auf unterschiedliche Rollen hin und erproben die Möglichkeitsräume, die uns soziale Netzwerke eröffnen. Unbewusst hinterlassen wir jedes Mal, wenn wir online sind, unseren digitalen Fingerabdruck. Die Herausforderungen dieser digitalen Revolution für Individuen und Gesellschaft sind enorm.

Lassen wir nun endgültig alles hinter uns, was uns einengt, an Erwartungen bindet und unfrei macht? Oder erzeugen die sozialen Netzwerke eine Generation von Narzissten, die sich ins Bodenlose inszeniert und derart in ihrer zweiten Natur aufgeht, dass sie jedwede Bindung zum so genannten "wirklichen Leben" verliert? Wie verhält es sich mit dem prekären Status der Wahrheit unter den Bedingungen von Echtzeitinformation? Was bedeutet das Phänomen "Big Data" für uns und unsere privaten Daten und Persönlichkeitsrechte? Müssen wir neue Formen der Medienkompetenz definieren? Und welche Rolle spielen Volkshochschulen als von den Ideen der Aufklärung geleitete Institutionen in diesem Prozess?

 

Referentinnen und Referenten

  • Anke Domscheit-Berg, Unternehmerin, Publizistin, Aktivistin
  • Dr. Harald Gapski, Grimme Institut
  • Prof. Dr. Bernhard Pörksen, Universität Tübingen
  • Marlene Schnoor, Geschäftsführerin der Hamburger Volkshochschule

 Moderation

  • Katja Weber, DRadio Wissen und radioeins/rbb

Forum 6: Das Selbstverständnis der Volkshochschulen im digitalen Wandel

Forum 6: Das Selbstverständnis der Volkshochschulen im digitalen Wandel

Alle kennen die Volkshochschule. Volkshochschule ist überall. In den Städten, Gemeinden und Landkreisen Deutschlands ist sie die bewährte Institution für lebenslanges Lernen.

Mit der Digitalisierung öffnen sich Möglichkeiten für Volkshochschulen, ihren Aktionsrahmen zu erweitern. Damit ergeben sich gleichzeitig Fragen der Bedeutung dieser Änderungen für das Selbstverständnis der Volkshochschulen.

Wie ist das kommunal verankerte Selbstverständnis der Volkshochschulen in den digitalen Raum übertragbar? Wie wirkt sich eine mögliche Entregionalisierung von Bildungsangeboten auf das regional geprägte Selbstverständnis von Volkshochschulen aus?
Geht die Digitalisierung einher mit einer stärkeren überregionalen Wahrnehmung von Volkshochschule?

Referentinnen und Referenten:

  • Frauke Bilger, Associate Director Arbeit und berufliche Bildung TNS Infratest Sozialforschung
  • Susanne Deß, Stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Deutschen Volkshochschul-Verbandes
  • Prof. Dr. Rudolf Tippelt, Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Dr. Anja C. Wagner, FrolleinFlow | ununi.TV | FLOWCAMPUS

Moderation

  • Shelly Kupferberg

12.30-13.15 Uhr Mittagspause mit Weiterbildungsmesse und Lounge Erweiterte Lernwelten

13.15-13.45 Uhr "Arbeiten 4.0: Herausforderungen für die Weiterbildung", Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales

13.45-15.00 Uhr Schlussveranstaltung "Digitale Teilhabe für alle - die Agenda"

Schlussveranstaltung "Digitale Teilhabe für alle - die Agenda"

Herausforderungen aus Sicht der Praxis

Auf sechs Foren des Volkshochschultages wurden unter unterschiedlichen Aspekten Konzepte und Strategien zur Umsetzung von "Erweiterten Lernwelten" in der Volkshochschularbeit und der Weiterbildung allgemein diskutiert. Mitwirkende an den Foren bringen zentrale Botschaften in die Schlussdiskussion ein.

Politische Umsetzungsstrategien

In der digitalen Agenda hat die Bundesregierung eine Bildungsoffensive für die digitale Wissensgesellschaft angekündigt. Die Chancen der digitalen Medien sollen für gute Bildung genutzt, weiterentwickelt und umgesetzt werden. Diesem Versprechen müssen nun Taten folgen. Dabei steht die Weiterbildung im Fokus, nachdem die öffentliche Hand in den vergangenen Jahren durch Förderprogramme den Einsatz digitaler Medien in Schulen, beruflicher Bildung und Hochschulen bereits voran gebracht hat.

  • Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung und stellvertretende Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Uwe Lübking, Beigeordneter beim Deutschen Städte- und Gemeindebund (DStGB)
  • Dr. Michael Ludwig, Stadtrat, Vorstandsvorsitzender des Verbandes österreichischer Volkshochschulen (VÖV) und Aufsichtsratsvorsitzender der Wiener Volkshochschulen
  • Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB, Vorsitzender des DVV

Moderator:

  • Johannes B. Kerner

Schlusswort: Dr. Ernst-Dieter Rossmann, MdB, Vorsitzender des DVV

Gefördert durch

Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft Berlin

Unterstützt von

Telc Logo
cewe
Cornelsen Verlag
Hueber Verlag
Klett Verlag
Langenscheidt
welante